Chinesischer Feigenbaum

Zum Dreissigsten erhielt ich einen chinesischen Feigenbaum (Bonsaipflanze). Dabei handelt es sich um meine bislang einzige Pflanze, die keine essbaren Früchte produziert.

Womit klar ist, wozu die Pflanze dient: Dem Auge und der Seele. Zudem handelt es sich um eine höchst interessante Angelegenheit. Ein richtiger Feigenbaum kann ja sehr hoch werden, doch ich habe hier sozusagen eine "Bonsai-Version". Die chinesische Feige zeichnet sich durch sehr feine Wurzeln aus. Sie kommt mit wenig Wasser aus, darf aber nicht austrocknen.

Am Anfang ist leider ein technisches Malheur passiert und es ist zu einem Nässestau gekommen, was der Pflanze einige Blätter gekostet hat. Inzwischen scheint es, als hätte die Pflanze die Kurve gekriegt und würde gut gedeihen. Die Pflanze befindet sich in einem Topf mit einem Durchmesser von 12 cm.

Wir verwenden zu statistischen und technischen Zwecken Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu.
Nutzungsbedingungen OK