Eine schöne Winterlandschaft.

Neues Jahr, neues Glück. Dieser Grundsatz gilt für manche auch in Sachen Wohnungsdekoration. Doch da gibt es ein Problem...

Anfangs Jahr haben wir in unserer Wohnung die Weihnachtsdekoration schweren Herzens zusammengepackt und in den Keller verfrachtet. Eigentlich wollten wir als Nächstes eine schöne Winterdekoration installieren. Voller guter Ideen und durch einen geschenkten Gutschein zusätzlich motiviert, besuchten wir den Dekoladen unseres Vertrauens. Doch hoppla, von Winterdeko weit und breit keine Spur. Ein Einzelfall? Nein, dasselbe Bild trafen wir in anderen Läden an. Die Erkenntnis, dass im Handel um diese Zeit keine spezifische Winterdeko angeboten wird, führt zu einer zentralen Frage.

Gibt es für die Zeit zwischen Neujahr und Frühlingsbeginn gar keine Dekoration? Sollte man direkt die Frühlingssachen aufstellen? Nein, dazu ist es doch definitiv zu früh. Im Augenblick haben wir immer noch eine Schneelandschaft und Temperaturen nur knapp über dem Nullpunkt. Von daher ist ein wenig Kunstschnee und Dinge, die zumindest ein bisschen an Eis erinnern, schon ein „must have“ für die Dekoration. Dafür spricht auch, dass es in nächster Zeit vielleicht wieder Neuschnee gibt.

Das scheinbar Schwierige an der Winter-Deko ist die Abgrenzung von der Advents- und Weihnachtszeit. Offenbar möchten viele diese Zeit hinter sich lassen und alles, was irgendwie an den Dezembermonat erinnert, lieber aus der Stube entfernen. Vielleicht hat das auch damit zu tun, dass sich einige nach längeren und wärmeren Tagen sehnen. Ein verständliches Anliegen, denn wärmere Tage bedeuten, mittlerweile auch in einem umfassenderen Sinn, dass mehr möglich ist. So gesehen ist es nachvollziehbar, dass in der einen oder anderen Wohnung bereits jetzt die ersten künstlichen Maiglocken auftauchen.

Wir verwenden zu statistischen und technischen Zwecken Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu.