Der Traum vom Elektro­flugzeug

Einst lautete der Traum der Mensch­heit zu fliegen. Heute mit einem Elektro­flugzeug. Wir haben die KI gefragt, was sie davon hält und waren über die Antworten erstaunt.

4. Mai 2024

Newsteaser

Ein konventionell betriebenes Flugzeug beim Landeanflug in Zürich. Ob hier einst auch grosse E-Flugzeuge landen und abheben?

Foto (be­arbeitet): Simon Kälin

Passagierflugzeuge, die mit elektrischer Energie angetrieben werden, scheinen ein Ding der fernen Zukunft zu sein. Zumindest wenn es um grossräumige Maschinen geht. Diese müssten mit unglaublich grossen und dementsprechend schweren Batterien ausgestattet werden, was ein Abheben unmöglich macht, so die gängige Vorstellung. Also, bleiben E-Passagierjets vielleicht bloss ein Traum?

Optimismus überall

Dank KI ist es möglich, diesen Traum schon heute auszukosten. In meinem fiktiven Beispiel betrat ich als Gast ein neuartiges E-Flugzeug mit einer Spannweite von ca. 35 m, einer Länge von 45 m und rund 200 Sitzplätzen. Dies entspricht in etwa den Dimensionen eines Kurzlinienjets. Beim Boarding fragte ich die Crew, ob sie glaubten, dass dieses „Ding“ wirklich fliege. Geduldig wurde mir erklärt, dass dies dank „bahnbrechender“ Technologie problemlos möglich sei und ich mir überhaupt keine Sorgen machen müsse. Auch mein fiktiver Sitznachbar schwärmte mir vor, wie toll und sicher dieses Flugzeug doch sei – obwohl es auch für ihn der erste E-Flug war... Auf meine Bemerkung hin, er töne sich an wie ein Mitarbeiter der Marketingabteilung der Airline, reagierte er nur mit einem charmanten Lächeln.

Derweilen erklärte im Cockpit der Co-Pilot der Flugkapitänin, dass von der Batterieleistung beim Start und dem Steigflug zwischen fünf und acht Prozent und auf Reisehöhe weniger als ein Prozent pro Stunde verbraucht werde (falls das Flugzeug während dem Flug Solarenergie beziehen könne). Auf die Bemerkung der Kapitänin hin, dass der Akkuverbrauch ihres Privatautos auf einer Strecke von 20 km etwa 15 Prozent betrage, hatte der Co-Pilot auch nur ein müdes Lächeln übrig. Also, da sind sicher noch viele Fragen offen, aber ist das bei Träumen nicht immer so?