In eigener Sache

An­ge­fangen hat alles mit einem Hyper­link

Ich habe diese Web­seite über­arbeitet und bin dafür ziem­lich weit zu den Wurzeln zurück­ge­gangen. Was die Vor­teile sind, wenn man di­rekt im Code arbeitet.

5. Mai 2024

Seither habe ich „ein bisschen alles“ gesehen. Am einfachsten fand ich das Erstellen von Webseiten mit Content Management Systemen wie zum Beispiel Joomla oder Wordpress. Für den neuesten Relaunch bin ich gewissermassen zu den Wurzeln zurückgekehrt, wenn aber auch nicht ganz. Anstatt HTML, das immer noch eine wichtige Rolle spielt, dominiert jetzt PHP. Direkt im Code zu arbeiten, finde ich enorm spannend. Es bietet einfach noch mehr Möglichkeiten, seine Ideen direkt umzusetzen. Ausserdem ist es sehr lehrreich und fördert das Verständnis, wie Webseiten aufgebaut sein müssen, damit alles reibungslos funktioniert.

Aus­gangs­punkt ist das Handy

Ganz wichtig ist heute auch der Grundsatz „Mobile First“. Dies bedeutet: Man muss sich immer zuerst überlegen, wie die Webseite auf dem Handy aussieht und sollte sich erst dann an die Auflösung der grösseren Bildschirme heranmachen. Ähnliche Überlegungen gab es ja schon früher, da schon damals verschiedene Bildschirmgrössen verwendet wurden.

Es ist übrigens angedacht, diese Seite später bzw. wenn alles mal fertig ist, wieder einem CMS sowie einer Datenbank zuzuführen. Aber eben: Meine Webseite ist, wie schon an anderer Stelle erwähnt, ein Bastelprojekt und wird wohl auch ein solches bleiben.